Share

Prozesse integriert modellieren

Die ERP-Lösung oxaion open wartet mit integriertem Business Process Management (BPM) auf. Die eigen entwickelte BPM-Suite ist Teil der ebenfalls neuen, Java-basierten und Plattform unabhängigen ERP-Software oxaion open. Die dahinter liegende Business Process Engine ist direkt in den Application Server von oxaion open integriert. Mithilfe der Process Engine lassen sich neue Geschäftsprozesse sehr einfach und schnell modellieren, simulieren und dokumentieren. Der Vorteil: Das BPM greift direkt auf die Business Objekte in oxaion open zu. "Wir können mit dem BPM die Prozesse unserer ERP-Kunden konsequent an deren Unternehmensstrategie ausrichten", betont Uwe Kutschenreiter, Vorstand der oxaion ag. Dadurch verringere sich bei der ERP-Einführung die Zeit für Prozessoptimierung wie auch die Implementierungskosten.

Software für Business Process Management (BPM) sieht laut Analysten glänzenden Zeiten entgegen. Die BPM-Anbieter sind jedoch häufig branchenneutral aufgestellt und bieten deshalb kaum konkrete Prozesse. Sie liefern vielmehr nur die nackte Technologie. Andererseits liefern ERP-Anbieter zwar immens viele Prozesse aus, die jedoch relativ starr zu konfigurieren sind. Deshalb versuchen viele ERP-Hersteller zunehmend BMP-Suiten in ihre Systeme mit an Bord zu nehmen. "Ein externes BPM im Unternehmen aufzusetzen erfordert enormen Integrations- und Entwicklungsaufwand. Mit oxaion open ist das völlig anders, da die vorhandenen Funktionen bereits Teil der integrierten Process Engine sind", so Uwe Kutschenreiter.

Geschäftsprozesse visualisieren
Auch der Kunde ist in der Lage, mittels der Business Engine von oxaion neue Prozesse selbst zu modellieren. Dafür steht ihm ein ebenfalls neu entwickelter grafischer Editor (oxaion open Business Modeller) zur Seite. Beim Modellieren sieht der Kunde exakt seinen Prozess, wie dieser im Unternehmen abläuft, welche einzelnen Schritte er durchläuft. "Der grafische Editor sorgt dafür, dass der gesamte Prozess von der Grobplanung bis zu den Detailprozessen sichtbar wird", sagt oxaion-Entwickler Marcel Schober, der maßgeblich an der Entwicklung von oxaion open beteiligt ist. Wichtig sei dies vor allem deshalb, da in der Prozessgestaltung eine Reihe unterschiedlicher Business Funktionen aus dem ERP-System berücksichtigt werden müssten. So sind in einen Geschäftsprozess beispielsweise Funktionen aus Auftragserfassung, Fertigung, Auslieferung und Rechnungswesen eingebunden. Hier spiele die Process Engine ihren Trumpf der hohen Integration in das ERP-Backend voll aus. "Mit der Process Engine kommen wir weg von der klassischen Konfiguration über Customizing und Programmierung. Zwar haben wir auch in der Vergangenheit Prozesse schon hochgradig maschinell gestaltet, diese waren aber mehr oder weniger fest miteinander verknüpft", meint der Java-Entwickler. Jetzt sei das Eingreifen in den Programmcode über Tabelleneinstellungen nicht mehr nötig. Ein Beispiel: Die Bestellung ab einer bestimmten Liefermenge muss immer vom Abteilungsleiter freigegeben werden. Der dafür erforderliche Prozess wird einfach in der BPM-Engine umgestellt. Ohne jeglichen Programmieraufwand lassen sich so komplette Geschäftsprozesse definieren und abbilden. "Die Business Process Engine in oxaion open deckt zum einen den Geschäftsprozess grob-granular ab, andererseits kann darüber die Feinmodellierung erfolgen, bei der sich einstellen lässt, welche Masken der Benutzer sieht, in welcher Reihenfolge, welche Programme angestoßen, welche Prüfroutinen aufgerufen werden", erläutert Marcel Schober.

Auch Fremdprozesse abbilden
Einen großen Mehrwert sieht der Java-Entwickler Marcel Schober darin, dass sich nun auch Prozesse und Workflows im Unternehmen grafisch modellieren und abbilden lassen, die man vorher so nicht abbilden konnte. Selbst Fremdanwendungen ließen sich problemlos über Web-Services in die Prozesse einbinden. Das müsse nicht unbedingt etwas mit der ERP-Software zu tun haben. Als Beispiel führt Schober den Zugang eines neuen Mitarbeiters an. Da fallen stets die gleichen Aufgaben an, bestimmte Formulare und Dokumente sind auszufüllen, der Betriebsausweis muss beantragt werden und vieles mehr. Waren früher diese Aufgaben vielleicht in einem Word-Dokument abgelegt, lässt sich nun auch dieser Prozess in der oxaion open BPM-Engine grafisch abbilden.

Gegenwärtig arbeitet das Entwicklerteam um Marcel Schober daran, immer mehr Standardprozesse auch grafisch zur Verfügung zu stellen.


Weitere Informationen: www.oxaion.de

Artikel vom 23.06.2008

Schlagwörter: BPM, ERP, Java, Rechnungswesen, Software

 

Anbieter

oxaion gmbh

Dieser Artikel wurde veröffentlicht von:

oxaion gmbh

Alle IT-News Artikel dieses Anbieters

Fragen zur Business-Software-Auswahl

Zufallsfrage rund um den ERP-, CRM-, Service Management- und Human Resources- Business-Software-Auswahlprozess, beantwortet von unseren Experten.

Was ist der Unterschied zwischen ECM und einem DMS?







Diese und weitere Fragen werden von unseren Experten unter Expertenfragen beantwortet.