Share

GDI-Produktneuheit - Mit GDI RADIUS in die „Private Cloud“

Private Cloud nutzt Vorteile des Cloud-Konzeptes – und umgeht die Risiken

Mit Private Cloud Computing, also einer „kleinen Cloud“, lassen sich die Vorteile des Cloud-Konzeptes nutzen: Flexibler Datenzugriff, Kostenreduktion und Skalierbarkeit. Gleichzeitig werden Risiken wie mangelnde Rechts- und Datensicherheit vermieden. Unternehmensdaten, Anwendungen und Rechenleistung befinden sich nicht in einer anonymen „Datenwolke“, sondern werden in einem klar benennbaren Rechenzentrum einer geschlossenen, eindeutig definierten Nutzergruppe zur Verfügung gestellt. Hierbei kann es sich um ein einzelnes Unternehmen oder auch nur eine Abteilung handeln.

GDI-RADIUS wird von den Reifenhändlervereinigungen point S und Pneuhage empfohlen

Im Falle von GDI-RADIUS wird die Private Cloud von miteinander kooperierenden Reifenhandelsunternehmen gebildet, die dann beispielsweise untereinander ihre aktuellen Lagerbestände abfragen können. Insbesondere in der Reifenwechsel-Zeit ist dies ein großer Vorteil: Denn so können Händler kurzfristige Lieferengpässe besser umgehen. Gegenwärtig wird die RADIUS-Cloud-Anwendung bereits von mehreren lokal kooperierenden point S-Händlern im Raum Frankfurt eingesetzt. point S gehört mit europaweit 1.900 angeschlossenen Betrieben zu den größten Vereinigungen unabhängiger Reifenhändler und empfiehlt seinen Mitgliedern bereits seit zwölf Jahren GDI-RADIUS.

Direkter Zugriff auf Ersatzteil-Kataloge

Doch auch der reguläre Bestellprozess in GDI-RADIUS wurde mit der neuen Version optimiert: RADIUS-Nutzer können über Schnittstellen direkt auf die wichtigsten Online-Autoteile-Kataloge zugreifen und dabei jederzeit deren aktuelle Preislisten und Lieferfähigkeit einsehen. Kfz-Ersatzteile können komfortabel aus dem Programm heraus bestellt werden – zu den jeweils günstigsten Einkaufspreisen.
„Während saisonaler Absatzspitzen ist es besonders wichtig, dass der Auftrags- und Bestellprozess so einfach wie möglich ist“, erläutert RADIUS-Vertriebsleiter Jörg Homuth. „In RADIUS werden die vorhandenen Lagerbestände deswegen vollautomatisch mit den Bestellungen abgeglichen und aktualisiert.“
Reifenhändler haben dadurch jederzeit den Überblick über ihren Lagerbestand, ihre Ein- und Verkaufspreise sowie ihre Margen. So erhalten sie wichtige Hintergrundinformationen für das Verkaufsgespräch und können ihren Kunden leichter Alternativen anbieten. Auch bei umfangreicheren Bestellungen ist für den Verkäufer sofort ersichtlich, wie weit er nachgeben kann und wo die kaufmännische Schmerzgrenze liegt

Private Cloud bald auch in der GDI Business-Line

Neben der RADIUS-Private-Cloud soll es bald auch schon Cloud-Anwendungen in der GDI-Business Line geben – also im Bereich Auftragsbearbeitung und Warenwirtschaft sowie dem Kundenbeziehungsmanagement. „Die positiven Rückmeldungen der RADIUS-Nutzer zeigen uns, dass wir mit der Erweiterung unserer kaufmännischen Software um Private-Cloud-Anwendungen auf einem guten Weg sind“, so GDI-Geschäftsführer Rolf Lutz. In Zukunft sollen GDI-Nutzer über einen Business Line-Server im Rahmen von differenzierten GDI-Cloud-Anwendungen miteinander kommunizieren können. Außendienstmitarbeiter können dadurch z. B. über ein Netbook oder einen Tablet PC Daten mit der Zentrale austauschen, die über das Internet automatisch abgeglichen werden.

 

Mehr Informationen über GDI auf: www.gdi.de

Artikel vom 12.12.2011

Schlagwörter: ERP, Datenschutz, Cloud Computing

 

Anbieter

GDI Ges. für Datentechnik & Informationssysteme mbH

Dieser Artikel wurde veröffentlicht von:

GDI Ges. für Datentechnik & Informationssysteme mbH

Alle IT-News Artikel dieses Anbieters