Share

ALPHAPLAN bei Gebrüder DOLLE GmbH, Bremen

Die Gebrüder DOLLE GmbH, Bremen, setzt seit Frühjahr 2008 ALPHAPLAN ein, das ERP-System des Bremer Herstellers CVS Ingenieurgesellschaft mbH. Vorausgegangen waren Monate intensiver Zusammenarbeit in der gemeinsamen Projektgruppe. Ausgezahlt hat sich die frühzeitige und gründliche Einbeziehung der Fachabteilungen in das Projekt.

Gebrüder DOLLE - der Name steht für eine Erfolgsgeschichte, die vor mehr als einem halben Jahrhundert begann. Zunächst bildeten Holzleitern und einschiebbare Dachbodentreppen den Schwerpunkt. Bis zu Beginn der 80er Jahre bestimmten reine Handelsaktivitäten das Geschäft. Dann aber wagte der Gründer Carl Dolle etwas, das auf der Homepage des Unternehmens (www.dolle.com) als ’Rückwärtsintegration in die Fertigung’ eigener Produkte bezeichnet wird. Der Hinweis, daß es sich durchaus um ein Wagnis handelte, fehlt nicht. Doch es hat sich gelohnt: Die Baumarktbranche entwickelte sich zu dieser Zeit stürmisch, und dementsprechend groß war die Nachfrage nach DOLLE-Treppen. Doch die Familie Dolle setzte nicht allein auf Holz. Auch die 1970 von Carl Dolles Ehefrau Ursula aufgebaute "DOLLE-Kunststoffe" entwickelte sich bald zu einem bedeutenden Geschäftsbereich. Durch Zukäufe von Unternehmen und deren Eingliederung entstand die DOLLE-Gruppe, die von verschiedenen Standorten aus weltweit erfolgreich tätig ist. Mittlerweile hat die Generation der Söhne längst Verantwortung im Unternehmen übernommen. Matthias Dolle leitet zusammen mit seinem Vater DOLLE-Treppen in Bremen, sein Bruder Stefan verantwortet den Geschäftsbereich DOLLE-Wohnregale. Die Dolle-Gruppe beschäftigt 75 Mitarbeiter.
Zwischen CVS und DOLLE bestand bereits eine langjährige und erfolgreiche Geschäftsbeziehung in Sachen Hardware. Vor einem so bedeutenden Schritt wie der Entscheidung über ein ERP-System bedurfte es freilich weiterer Überzeugungsarbeit. Nach gründlicher Vorbereitung war es im Juni 2007 schließlich so weit: ALPHAPLAN erhielt den Zuschlag, und das Einführungsprojekt konnte starten.
Am Bremer Standort der DOLLE-Gruppe galt es, die Unternehmensbereiche Treppenbau und Kunststoff-Großhandel mit ALPHAPLAN auszustatten. Beide arbeiten sehr unterschiedlich. Beispielsweise sind die Dialoge (Masken) in der Auftragsbearbeitung völlig verschieden. Während etwa im Kunststoffbereich die Dimensionen Länge, Breite und Höhe eine zentrale Rolle spielen, werden bei den Treppen die Varianten der verschiedenen Grundartikel mit dem Modul Set-Artikel ("Sternpakete") verwaltet. In beiden Bereichen arbeiten jeweils 20 Mitarbeiter mit ALPHAPLAN. Die Grundversion wird ergänzt durch die Module RMA, CRM-Profi, Design-Kit und Formular-Design-Kit sowie die bereits erwähnten Set-Artikel. Der elektronische Datenaustausch (EDI) - beispielsweise mit Baumärkten - spielte eine besondere Rolle. Hier galt es, eine umfangreiche Zahl von Schnittstellen zu entwickeln. Die Nutzung des Design-Kit-Konzepts von ALPHAPLAN versetzt DOLLE in die Lage, künftig notwendige Anpassung des Systems an sich ändernde Gegebenheiten selbst vorzunehmen.
Mit dieser "eingebauten" Flexibilität unterstützt das ERP-System ALPHAPLAN einen der wichtigsten Erfolgsfaktoren auch dieses mittelständischen Unternehmens: Die Dynamik des Marktes als Antrieb nutzen und durch die Fähigkeit zu rascher Anpassung entscheidende Wettbewerbsvorteile sichern.

Artikel vom 14.03.2008

Schlagwörter: ERP, EDI, CRM

 

Anbieter

CVS Ingenieurgesellschaft mbH

Dieser Artikel wurde veröffentlicht von:

CVS Ingenieurgesellschaft mbH

Alle IT-News Artikel dieses Anbieters