Share

Neues Release ams.erp 9.0: Digitalisierung entlang der gesamten Prozesskette

Hannover Messe 2019

Fertigung: erweiterte Anbindung von CNC-Maschinen an das ERP-System / Beschaffung: vollautomatisierte Disposition von C-Teilen per Dash-Button / Service und Projektsteuerung: Ticket-Handling mit dem ams.taskmanager

Anlässlich der diesjährigen Hannover Messe zeigt ams.Solution das Release 9.0 der integrierten Business-Software ams.erp. Als projektorientiert arbeitendes Auftragsmanagementsystem erfüllt ams.erp die spezifischen Prozessanforderungen der Einzel-, Auftrags- und Variantenfertigung. Das neue Release 9.0 bietet zahlreiche Best Practices, mit denen Projektfertiger ihre Wertschöpfung schrittweise digitalisieren können – von Vertrieb, Entwicklung und Engineering über Fertigung, Disposition, Einkauf, Materialwirtschaft und Montage bis zu Versand, Inbetriebnahme und Servicemanagement. Die auf der Messe gezeigten Weiterentwicklungen konzentrieren sich auf die Produktion, das Beschaffungswesen und den Aftersales. Im Bereich Fertigung sorgt eine tiefere Integration mit den CNCSteuerungen des Maschinenparks dafür, dass sich Fertigungsprozesse auftragsübergreifend planen und steuern lassen. Für den Bereich der Beschaffung bietet ams.erp 9.0 eine neu entwickelte Lösung, um C-Teile zu disponieren. Das integrierte C-Teile-Management gewährleistet die bedarfsgerechte Versorgung mit Verbrauchsstoffen und Arbeitsmaterialien und minimiert den administrativen Aufwand, der in der Regel deutlich höher als der Wert der zu beschaffenden Güter ist. Im Anwendungsfeld Servicemanagement wurde der ams.taskmanager erweitert. Der Service erhält eine leicht zu bedienende Web-Anwendung, um Kundenanfragen strukturiert abzuarbeiten und die Service Level Agreements vereinbarungsgemäß einzuhalten.

HANNOVER MESSE, Hannover, 1.-5.4.2019
Messestand: Gemeinschaftsstand VDMA
Halle 7, E26

Bidirektionale CNC-Integration

Das neue Release von ams.erp vertieft die Anbindung der in der Fertigung eingesetzten Werkzeugmaschinen an das Auftragsmanagement. Hierzu bietet ams.erp 9.0 eine erweiterte Schnittstelle zu den CNC-Steuerungen der eingesetzten Maschinen. Die Schnittstelle unterstützt den bidirektionalen Austausch der aktuellen Auftrags- und Betriebsdaten: Zu Beginn eines neuen Produktionsauftrags übermittelt ams.erp die zu fertigende Baugruppenstruktur an das Schachtelprogramm der im Zuge der Reihenfolgeplanung ausgewählten Maschine. Wenn der Schachtelplan steht, wird die Spezifikation des erforderlichen Materials an die Materialwirtschaft übermittelt, die das passende Blech bereitstellt. Sobald das zugehörige CNC-Programm dann abgearbeitet ist, sendet die Werkzeugmaschine die vom Auftragsmanagement benötigten Daten an ams.erp zurück. Hierzu zählen vor allem die Fertigmeldung, die Maschinenzeit und die Menge des Verschnitts. Die Integration beschleunigt die Fertigungsprozesse und gewährleistet das präzise Verschreiben der erbrachten Produktionsleistungen auf die übergeordneten Kundenaufträge.

Vollautomatisiertes C-Teile-Management

Für das Beschaffungswesen bietet ams.erp 9.0 eine neu entwickelte Software-Lösung, mit der sich Verbrauchsstoffe und Arbeitsmaterialien – die sogenannten C-Teile – disponieren und bestellen lassen, ohne dass der Einkauf den jeweiligen Vorgang noch aktiv bearbeiten muss. Als Benutzerschnittstelle dient ein einfacher Dash-Button, der an den Vorratsmagazinen der zu disponierenden C-Teile angebracht wird. Unterschreitet die Füllmenge des Magazins den vereinbarten Mindestbestand, reicht es, den Dash Button zu drücken, um vollautomatisiert für Nachschub zu sorgen. Im Einkaufsmodul von ams.erp löst der Dash-Button dann einen entsprechenden Bestellvorschlag aus. Parallel dazu erzeugt ams.erp eine Ansicht, welche die laufenden C-Teile-Bestellvorgänge grafisch aufbereitet. Bei Bedarf kann der Einkauf in jeden dieser Bestellvorgänge eingreifen, um Änderungen von Hand vorzunehmen. Ansonsten sorgt die C-Teile-Disposition dafür, dass die Verbrauchsstoffe und Arbeitsmaterialien den Mindest- und Maximalbedarfen entsprechend vollautomatisiert beschafft werden.

Strukturiertes Ticket-Handling

Im Bereich Servicemanagement und Projektsteuerung hat ams.Solution die Web- Anwendung ams.taskmanager weiterentwickelt. ams.taskmanager bietet eine leicht konfigurierbare Benutzeroberfläche, auf der sich Aufgaben jeglicher Art frei strukturieren lassen. Unabhängig davon, wo in der Wertschöpfungskette ein Vorgang gerade ansetzt, können Anwender flexibel festlegen, wer wann welche Informationen zu liefern oder weiterzuverarbeiten hat. Um den jeweiligen Vorgang vereinbarungsgemäß abzuschließen, schafft der ams.taskmanager einen reibungslosen Kommunikationsfluss. Durch die Integration mit ams.erp stehen sämtliche ERP-Daten online zur Verfügung. Das Anwendungsspektrum reicht von der Behebung von Störungen und Fehlermeldungen über den Umgang mit Arbeitsanweisungen, Anfragen und Änderungswünschen bis zur strukturierten Verarbeitung von Einzelinformationen. Für die unterschiedlichen Anwendungsbereiche liefert ams vordefinierte Konfigurationen, die sich zu jedem Zeitpunkt verändern und ergänzen lassen. Darüber hinaus sind anwenderspezifische Konfigurationen jederzeit möglich und können durch den Kunden selbst vorgenommen werden. Auf der Hannover Messe 2019 zeigt ams.Solution die Version 2.0 des ams.taskmanager. Zentrale Neuerung ist ein Relaunch der Benutzeroberfläche, der zu einer Beschleunigung der Bearbeitungszeiten um bis zu 70 Prozent führt.

Weitere Informationen zu ams.Solution

Artikel vom 11.03.2019

Schlagwörter: ERP

 

Anbieter

ams.Solution AG

Dieser Artikel wurde veröffentlicht von:

ams.Solution AG ams.Solution AG

Alle IT-News Artikel dieses Anbieters