Share

IDL steigt im BARC Score 2019 zum „Market Leader“ auf

Umfassendstes Produktportfolio – CPM-Spezialist IDL erreicht „Market Leader“-Positionierung im aktuellen BARC-Ranking für Financial Performance Management im deutschsprachigen Raum – Höchste Stufe „Dominators“ bleibt unbesetzt

Der CPM (Corporate Performance Management)-Experte IDL hat laut dem heute veröffentlichten BARC Score „Financial Performance Management DACH“ seine Einstufung im Vergleich zum Vorjahr weiter gesteigert. Nach der erfreulichen Listung in der ersten Ausgabe des Scores 2018 mit einer direkten Positionierung als „Challenger“ erfolgte 2019 die Einstufung in der zweitobersten Kategorie als „Market Leader“. Nur etwa ein Drittel aller bewerteten Unternehmen haben diese Klassifizierung erreicht; die oberste Kategorie „Dominators“ bleibt vorerst unbesetzt. Die Spitzenposition unterstreicht dabei die konsequent ausgebaute Stellung von IDL am Markt und ist zurückzuführen auf die umfangreichen Einsatzmöglichkeiten der IDL-Lösungen für Planung, Konsolidierung, Reporting und Analyse. Ergänzt um verschiedene Werkzeuge für ein intelligentes Datenmanagement punkten die Anwendungen mit ihrer umfassenden Leistungsfähigkeit und fachlicher Tiefe, gepaart mit technologischen Verbesserungen.

Die Kategorisierung im BARC Score erfolgt anhand der beiden Dimensionen „Portfolio Capabilities“ und „Market Execution“. In diesem Kontext behauptete sich IDL im Financial Performance Management vor allem mit seinem spezialisierten Lösungsportfolio für die durchgängige digitale Gestaltung von Finanzberichterstattungs­prozessen und schneidet als Klassenbester bei den „Portfolio Capabilities“ ab.

Überzeugendes Lösungsportfolio in finanzwirtschaftlichen Themen

BARC hat den IDL.DESIGNER bereits im Jahr 2015 für dessen Anwenderfreundlichkeit im Ad-hoc-Reporting gelobt; 2016 erfolgte die Listung als „Spezialist“ für BI und Planung. Die letztjährige Score-Positionierung als „Challenger“ und die Einstufung 2019 als „Market Leader“ im BARC-Score „Financial Performance Management“ basieren auf der durchgängigen Abdeckung aller finanzwirtschaftlichen Themen in einem System – von der integrierten Planung über den konsolidierten Abschluss für legale und Managementzwecke, Berichts- und Meldewesen bis hin zum Disclosure Management. Als besondere Stärke wird dabei beispielsweise die Fachanwendertauglichkeit des IDL.DESIGNER hervorgehoben. Eine große Rolle bei der Bewertung spielten darüber hinaus die softwareseitig im Standard berücksichtigte betriebswirtschaftliche Intelligenz und die umfangreichen vordefinierten Geschäftsregeln für Finanzplanung und Konsolidierung.

Mit der transparenten fortlaufenden Überprüfung der Daten auf Vollständigkeit oder Plausibiliät durch ein ampelgesteuertes Statusmonitorkonzept konnte IDL ebenso überzeugen, wie mit der direkt in den Monitoren verankerten aktiven Anwender­unterstützung und der Automatisierung von Verarbeitungen in Konsolidierungs- und Planungsprozessen.

Als wesentliche Komponente der IDL CPM-Suite stellt der webbasierte IDL.DESIGNER den Anwendern durchgängig benutzerfreundliche Funktionalitäten für Ad-hoc-Reporting, OLAP-Analysen sowie Dashboard-Design zur Verfügung.

IDL-Geschäftsführer Bernward Egenolf sieht sich in seiner Unternehmensstrategie bestätigt: „Seit fast 30 Jahren fokussieren wir mit unserem integrativen Ansatz die relevanten Kernthemen des Financial Performance Management. Es freut uns sehr, in den Studien der renommierten Analysten von BARC mit jedem Jahr eine höhere Einstufung erreichen zu können. Dies bestärkt uns darin, unsere Softwaremodule und Apps weiterhin konsequent auf die ganzheitliche und end-2-end Gestaltung von fachanwendertauglichen Finanzberichterstattungsprozessen hin auszurichten“.

Hintergrund: Kriterien BARC Score „Financial Performance Management DACH“

Zur Aufnahme in den BARC Score Financial Performance Management DACH sind eine Reihe von Kriterien abzubilden. So muss sich der Anbieter in hohem Maß auf die Bereitstellung von Performance-Management-Funktionalitäten fokussieren. Auch gilt es, mindestens fünf der sechs Produktkategorien Finanzplanung, Konsolidierung, Operative Planung und Forecasting, Berichtswesen, Analyse sowie Strategie­management zu erfüllen. Mit dem Produktportfolio muss ein jährlicher Mindestsoftwareumsatz im DACH-Gebiet erreicht werden.

Weitere Informationen zu IDL
 

Artikel vom 06.03.2019

Schlagwörter: Business Intelligence

 

Anbieter

IDL-Unternehmensgruppe

Dieser Artikel wurde veröffentlicht von:

IDL-Unternehmensgruppe IDL-Unternehmensgruppe

Alle IT-News Artikel dieses Anbieters