Share

Erweiterungen für SAP Cloud Platform steigern betriebliche Agilität

Im Rahmen des „Platform as a Service“ (PaaS)-Angebots SAP Cloud Platform stellt SAP heute neue Business Services, Produktfunktionen und strategische Partnerschaften vor. Damit lassen sich Geschäftspotenziale erschließen. Zudem erweitern diese Neuerungen SAP Leonardo, das System für digitale Innovation.

  • Neue Business Services bieten mehr Flexibilität im Unternehmen
  • Entwickler und Endanwender profitieren von Cloud First Digital Experience
  • Auswahlmöglichkeiten und Kompatibilität treiben Cloud-Einführung voran

„Die SAP Cloud Platform fördert Innovationen in der App-Entwicklung und hilft unseren Kunden, den digitalen Wandel in ihren Unternehmen voranzutreiben“, sagte Björn Goerke, CTO von SAP und President von SAP Cloud Platform. „Mit unseren jüngsten Investitionen in die SAP Cloud Platform bieten wir Unternehmen und unserer Entwickler-Community die Wahlmöglichkeiten und Cloud-Services, die sie für eine schnelle Anwendungsentwicklung und innovative Geschäftsprozesse benötigen.“

Cloud Business Services mit Mehrwert

Die SAP Cloud Platform ist die Antwort auf die Nachfrage nach mehr Flexibilität im Unternehmen. Sie bietet neue, einfache und sofort einsetzbare Cloud Business Services, darunter maschinelles Lernen, künstliche Intelligenz und komplexe Analysen. Zu den neuen Services gehören: SAP S/4 HANA Business Event Subscription Services, Content-Management-Dienste zur Verarbeitung personenbezogener Daten und Datenschutzservices, die die Entwicklung von datenschutzrechtlichen Funktionen unterstützen.

Cloud First Experience Services steigern die betriebliche Agilität

Die SAP Cloud Platform umfasst eine Reihe integrierter Services, die den Nutzern hohen Bedienkomfort über verschiedene digitale Kontaktpunkte hinweg bieten. Zu den neuen, erweiterten Cloud-Services zählen:

  • SAP Cloud Platform Rapid Application Development (RAD) by Mendix beschleunigt die Bereitstellung von Anwendungen in einer Low-Code-Entwicklungsumgebung. Es vergrößert den Einflussbereich der Entwickler auf der SAP Cloud Platform dank eines modellorientierten und visuellen Ansatzes zur Erstellung von Omnichannel-Anwendungen.
  • Die SAP Cloud Platform Mobile Servicesenthalten nun zwei Low-Code-Entwicklungsfunktionen:
  • Das Mobile Development Kit auf der SAP Cloud Platform SDK for iOS ermöglicht es Entwicklern, schnell erweiterbare und native Apps zu entwickeln und anzupassen.
  • Mit dem Framework für mobile Karten können Entwickler rasch ein SAP Fiori Launchpad veröffentlichen und beliebige Daten über Karten in einer iOS-Anwendung veröffentlichen, die wie eine Geldbörse (Wallet) funktioniert.
  • Das SAP Cloud Platform Portal ist eng in Dokumentenverwaltungssysteme und Content-Management-Lösungen integriert, dank neuer Partnerschaften mit den Cloud-Anbietern Egynte und Built.io.

Yaskawa America, das amerikanische Tochterunternehmen der Yaskawa Electric Corporation, hat die SAP Cloud Platform eingeführt, um sein Lieferantensystem zu aktualisieren und in die Cloud zu verlagern.

„Die SAP Cloud Platform hat uns geholfen, unsere Architektur zu vereinfachen und neue Wege bei der Datenerfassung zu gehen“, betonte Parvez Gani, IT-Leiter der Drives & Motion Division bei Yaskawa America. „Nun bieten wir unseren Lieferanten ein einheitliches, digitales Nutzererlebnis und vereinfachen die Geschäftsprozesse für sie.“

Auswahl, Kompatibilität und Flexibilität fördern Innovation

Die SAP Cloud Platform hilft Kunden, einfacher und schneller in die Cloud umzuziehen. Wertschöpfende Business Services und Integrationsservices machen dies möglich. Dabei spielt es keine Rolle, welchen Cloud-Infrastruktur-Anbieter der Kunde gewählt hat. Unterstützt wird eine offene Software-Entwicklung, und es gibt Optionen für unterschiedliche Laufzeiten und Programmiersprachen. Folgende Erweiterungen der SAP Cloud Platform unterstreichen den Anspruch von SAP, den Kunden Auswahl, Kompatibilität und Flexibilität zu bieten:

  • Additional Multi-Cloud Support steht mit der Beta-Version der SAP Cloud Platform auf der Google Cloud Platform zur Verfügung.
  • Neue SAP-Rechenzentren in Toronto und Moskau eröffnet. Die SAP Cloud Platform wird demnächst auch über ein AWS-Rechenzentrum in São Paulo bereitgestellt. Die Eröffnung ist für Q4 geplant.
  • ABAP in SAP Cloud Platform (Beta-Version) wird die SAP Cloud Platform für ABAP-Entwickler öffnen und ihnen helfen, ERP-Geschäftsprozesse zu erweitern und in die Cloud zu übertragen. Dieser neue Cloud-Service bietet Kunden Investitionsschutz für ihre bestehenden On-Premise-Landschaften, denn sie können ihre individuellen Entwicklungen weiterhin in einem hybriden Betriebsmodell nutzen.
  • SAP tritt der Cloud Native Computing Foundation und der Open API Initiative bei. Dadurch wird Konsistenz und eine Auswahl an APIs gewährleistet. Außerdem möchte SAP damit die Einführung von Open-Source-Containern, Orchestrierung und Microservices beschleunigen.
  • SAP Jam Collaboration API steht ab sofort im SAP API Business Hub zur Verfügung. Die Programmierschnittstelle ermöglicht es Kunden, Funktionen für die Zusammenarbeit in ihre Geschäftsanwendungen einzubinden – zum Beispiel in SAP Hybris oder SAP SuccessFactors. Darüber hinaus können sie Daten aus diesen Anwendungen in SAP Jam Collaboration übertragen.

Weitere Informationen zu SAP

Artikel vom 09.10.2017

Schlagwörter: ERP, Cloud Computing

 

Anbieter

SAP Deutschland SE & Co. KG

Dieser Artikel wurde veröffentlicht von:

SAP Deutschland SE & Co. KG

Alle IT-News Artikel dieses Anbieters