Share

Larry Ellison: Lösung für autonome Transaktionsprozesse jetzt verfügbar

Oracle Executive Chairman und CTO Larry Ellison präsentiert mit der neuen Autonomous Transaction Processing Database einen wichtigen Meilenstein in Oracle’s Strategie für autonome IT-Infrastrukturen und Services. Der neue Oracle Autonomous Database Cloud Service nutzt modernste Technologien zum Maschinellen Lernen und zur Automatisierung und bietet so ein bisher unerreichbares Maß an Kosteneinsparungen, Sicherheit, Verfügbarkeit und Produktivität.

Der neue Database Cloud Service von Oracle wurde entwickelt, um auch die anspruchsvollsten Anwendungen in den Bereichen Handel, Finanzen, Kommunikation, Produktion und Verwaltung optimal zu unterstützen. Diese Anwendungen erfordern eine komplexe Kombination von High-Performance Transaktionsprozessen, Realtime- Reportings, parallelen Batch-Läufen und umfangreichen Analysen. Mit dem Autonomous Database-Portfolio von Oracle stehen somit allen Unternehmen und Organisationen nun die umfassendsten und modernsten Datenbank-Services zur Verfügung, die es auf dem Markt gibt.

„Oracle ist mit Abstand die beste Datenbank der Welt – und nun sogar noch besser, weil sie autonom agiert“, sagte Ellison. „Dadurch wird das System viel zuverlässiger und sicherer, denn es bietet Schutz vor Datendiebstahl sowie eine Verfügbarkeit von 99,995 Prozent. Unternehmen und Entwickler, die den Service nutzen, werden so erheblich produktiver."

Bisher brauchten Unternehmen Experten, um die komplexen Hardware- und Software-Stacks von Datenbanksystemen individuell zu erstellen und manuell zu verwalten. Die Oracle Autonomous Database revolutioniert nun das Datenmanagement, indem sie Maschinelles Lernen (ML) nutzt, um die komplette Verwaltung - Steuerung, Optimierung, Sicherung und Reparatur zu automatisieren, selbstverständlich mit voller Cloud-Skalierbarkeit und -Elastizität. Der Oracle-Service ermöglicht es Nutzern, im Handumdrehen autonome Datenbanken zu erstellen und bestehende Datenbanken sehr einfach zu konvertieren. Dies reduziert den Aufwand an Kosten und Zeit massiv.

Als Ergänzung zum Oracle Autonomous Database Warehouse Service unterstützt Oracle Autonomous Transaction Processing in einer einzigen Datenbank eine komplexe Kombination aus anspruchsvollen Transaktionen, Reporting, Batch und Maschinellem Lernen. Entwicklung und Einsatz von Anwendungen wird dadurch deutlich erleichtert, außerdem werden Echtzeitanalysen, Personalisierung und Betrugserkennung direkt auf den aktuellen Transaktionsdaten ermöglicht. Die Vorteile für Unternehmen auf einen Blick:

  • Sinkende Kosten: Die Automatisierung des Datenbank- und Infrastruktur-Betriebs senkt die administrativen Kosten um bis zu 80 Prozent. Die effiziente, selbst optimierende Datenbank in Verbindung mit dem flexiblen Kostenmodell je nach Benutzung reduziert zudem die Laufzeitkosten um bis zu 90 Prozent.
  • Reduziertes Risiko: Automatische Sicherheitsupdates ohne Downtime minimieren die Angriffsmöglichkeiten für Cyber-Attacken.  Umfassender Schutz vor Systemausfällen, regionalen RZ-Ausfällen oder Benutzerfehlern gewährleistet eine Verfügbarkeit von mindestens 99,995 Prozent, die maximale Ausfallzeit beträgt somit weniger als 2,5 Minuten pro Monat - wohlgemerkt inklusive (!) Wartung (planned Downtimes). Alle Features der Oracle Datenbank werden genutzt um die Datensicherheit zu maximieren, so verhindert z.B. Database Vault etwaiges ausspionieren von Benutzerdaten durch Administratoren u.v.a.m.
  • Innovationen beschleunigen: Datenbankadministratoren werden von der Wartung entlastet und können sich auf ihre Kernkompetenz konzentrieren, Datenpflege und Analyse, um maximale Wertschöpfung für das Business zu generieren. Entwickler können ihre Projekte agiler durchführen, da sie Datenbanken kurzfristig erstellen und nutzen können, und das auch noch ohne den bisher üblichen erheblichen manuellen Aufwand. Von den integrierten Machine Learning-Algorithmen profitieren besonders auch anspruchsvolle Anwendungen, wie Echtzeitvorhersagen personalisierten Einkaufsverhaltens und Betrugserkennung. Der einfache Upgrade vorhandener Datenbanken in die autonome Cloud schließlich ermöglicht es, traditionelle IT schnell und einfach in ein modernes, agiles Cloud-Modell zu überführen.

Die autonome Datenbank von Oracle basiert auf 40 Jahren Erfahrung mit den anspruchsvollsten Anwendungen auf der ganzen Welt. Sie lässt sich leicht in bestehende Systeme integrieren, da sie auf den bewährten Funktionalitäten und Schnittstellen der On-Premise-Variante aufbaut. Der neue Service unterstützt auch hochkritische Workloads, denn er basiert auf den ausgereiften und tausendfach erprobten Oracle Database-Technologien, die mit keinem anderen Produkt vergleichbar sind. Dazu gehören die extrem leistungsfähige Exadata-Infrastruktur, Real Application Clusters für transparentes Scale-Out und Fehlertoleranz, Active Data Guard Disaster Recovery und Online-Datenentwicklung.

„Die größte Herausforderung eines Datenbankadministrator (DBA) ist das Tuning und der Betrieb einer unternehmenskritischen Transaktionsdatenbank", sagte Carl Olofson, Vice President bei IDC für Data Management Software Forschung. „Neben der Untersuchung von Statistiken und Optimierungsanpassungen muss der DBA auch sehr häufig Patches, einschließlich Sicherheitspatches, einspielen, was sowohl die Gefahr von Bedienungsfehlern birgt als auch den Betriebsablauf hemmt. Mit Oracle Autonomous Transaction Processing hat Oracle diese problematischen Aufgaben automatisiert. Durch einen Umstieg kann sich der DBA auf geschäftlich relevantere Aufgaben konzentrieren und zudem sicherstellen, dass die Datensicherheit nicht aufgrund bekannter Schwachstellen gefährdet wird.“

Artikel vom 10.09.2018

Schlagwörter: Cloud Computing

 

Anbieter

ORACLE Deutschland BV. & Co. KG

Dieser Artikel wurde veröffentlicht von:

ORACLE Deutschland BV. & Co. KG

Alle IT-News Artikel dieses Anbieters