Share

Globaler Hersteller von Farben und Schutzbeschichtungen Jotun wechselt zu IFS Cloud

Jotun treibt langfristige Wachstums- und Innovationspläne in 100 Ländern mit IFS-Lösung voran

IFS, der globale Anbieter für Cloud Business Software, und Jotun, der norwegische global agierende Hersteller von dekorativen Farben sowie Schiffs-, Schutz- und Pulverbeschichtungen, setzen ihre langjährige Zusammenarbeit fort. Jotun hat sich für ein Upgrade auf IFS Cloud entschieden. Durch den Umstieg auf IFS Cloud will Jotun das Risiko für seine betriebliche Effizienz minimieren und das angestrebte Wachstum vorantreiben.

Jotun ist ein multinationales Unternehmen mit einer Marktpräsenz in über 100 Ländern und 39 Produktionsstätten rund um den Globus. Die Produkte des Unternehmens schützen und verschönern mehrere ikonische Wahrzeichen auf der ganzen Welt und fast jedes vierte Schiff weltweit ist mit einer Beschichtungen von Jotun geschützt.

Das Unternehmen ist in vier Hauptgeschäftsbereiche unterteilt: Jotun Decorative Paints (Innen- und Außenfarben für Verbraucher und Profis), Jotun Marine Coatings (führender Anbieter von Schiffsanstrichen für Schiffseigner und Managementgesellschaften für Neubauten, Trockendocks und Seelager), Jotun Protective Coatings (eingesetzt in Branchen wie Offshore, Energie, Infrastruktur und Kohlenwasserstoffverarbeitung) und Jotun Powder Coatings (führender Anbieter von Pulverbeschichtungen für Industrien im Zusammenhang mit Geräten, Möbeln, Bauelementen und Pipelines).

Jotun hat sich mit seinem Fokus auf Qualität, Markenmanagement und standardisierte Geschäftsprozesse eine starke globale Präsenz aufgebaut. Dabei spielt auch die ERP-Software von IFS eine wichtige Rolle.

Seit 2004 arbeitet Jotun mit IFS zusammen. Zunächst implementierte das Unternehmen IFS-Anwendungskomponenten für Finanzwesen, Fertigung, Logistikmanagement, Beschaffung und Instandhaltung in seinen skandinavischen Niederlassungen. Nach der erfolgreichen Einführung hat Jotun 2008 damit begonnen die lokalen Altsysteme in jedem Unternehmen außerhalb Skandinaviens durch eine einheitliche, volltransparente ERP-Lösung von IFS zu ersetzen. Die Lösung wird an über 120 Standorten in 46 Ländern eingesetzt und unterstützt wichtige Aspekte des Unternehmens. Darüber hinaus hat sich Jotun für das CRM von IFS entschieden, welches vollständig in die ERP-Lösung eingebettet ist.

Nun geht Jotun den nächsten Schritt und möchte sich mit einem Wechsel zu IFS Cloud zukunftssicher aufstellen. Die neue Vereinbarung wirkt sich auf über 9.000 Anwender in 46 Ländern aus – einschließlich des Hauptsitzes von Jotun in Norwegen. Der Hauptgrund für den Wechsel in die IFS Cloud sind die Vorteile, dass die Cloud eine stärker standardisierte Lösung mit weniger Anpassungen ist, schnellere Updates bietet und die Möglichkeit, neue Funktionen zu nutzen, sobald sie verfügbar sind. Das Unternehmen investiert zudem in eine langfristige, strategische Partnerschaft mit Verbindung zur Forschung und Entwicklung von IFS, um so Verbesserungen im Geschäftsbetrieb weiter zu beschleunigen.

IFS-CEO Darren Roos kommentiert: „Wir sind sehr stolz auf die starke Partnerschaft mit Jotun. Mit IFS Cloud nutzen Sie eine Software, die immer auf dem aktuellen Stand ist. Jotun ist ein echter Innovator auf seinem Gebiet und wir teilen die gleiche Vision hinsichtlich der Schaffung großartiger Moments of Service. Jotun hat klare Anforderungen, wenn es um Qualität und Zuverlässigkeit geht. Die Tatsache, dass IFS sie bei ihrem Engagement unterstützt und die Wachstumspläne des Unternehmens fördert, ist großartig zu sehen.“

„Jotun ist ein vorausschauendes Unternehmen. Alles, was wir tun, ist auf unsere längerfristige Vision ausgerichtet. Indem wir weiterhin in zukunftsweisende Technologien investieren, sind wir in der Lage, unsere große und globale Belegschaft mit modernen und intuitiven Tools auszustatten, welche die Rentabilität steigern können“, sagt Morten Fon, CEO von Jotun. „Wir sehen uns als echte Challenger, die bereit sind, strategische Risiken einzugehen und innovative Wege zu finden, um weiteres Wachstum zu erzielen. Wir gehören seit vielen Jahren zu den am schnellsten wachsenden Farbenherstellern der Welt. Wir gehen gerne in neue Bereiche und entwickeln neue Lösungen.“

Trond Aune, Global ERP Manager bei Jotun, ist sich über den Mehrwert im Klaren, den IFS dem globalen Unternehmen bietet: „Die Strategie von Jotun ist auf Innovation und ein nachhaltiges Geschäftswachstums ausgerichtet. In den letzten 10 Jahren hat die Gruppe ein beeindruckendes Wachstum erzielt. Mit IFS konnten wir unsere Geschäftsabläufe optimieren und Stammdaten standardisieren. Wir müssen jedoch noch mehr standardisieren, als wir es bisher getan haben. Es war für uns von Anfang an klar, dass wir mit einem Softwareanbieter zusammenarbeiten wollen, der in seine Forschung und Entwicklung investiert, um uns dabei zu helfen, weiterhin innovativ zu sein und der gleichzeitig die lokalen Anforderungen in allen Märkten, in denen wir tätig sind, respektiert.“

Weitere Informationen zu IFS

Artikel vom 18.01.2022

Schlagwörter: ERP

 

Anbieter

IFS Germany GmbH

Dieser Artikel wurde veröffentlicht von:

IFS Germany GmbH IFS Germany GmbH

Alle IT-News Artikel dieses Anbieters

Fragen zur Business-Software-Auswahl

Zufallsfrage rund um den ERP-, CRM-, Service Management- und Human Resources- Business-Software-Auswahlprozess, beantwortet von unseren Experten.

Was ist der Unterschied zwischen ECM und einem DMS?







Diese und weitere Fragen werden von unseren Experten unter Expertenfragen beantwortet.